Karte

Tourensteckbrief: Luchspfad Bayerisch Eisenstein

Stammdaten der Tour:

Bayerisch Eisenstein

Mittel

07:00 h

21.2 km

394 hm

830 m

620 m

Einige Ausblicke

Weitere Informationen:

Einkehrmöglichkeit

Familientauglich

Kultur

Winterwanderweg

Rundweg

Tourtipp

Top-Tour

Beste Jahreszeit:

 




Tourbeschreibung

Bayerisch Eisenstein , Wanderpark Bayerisch Eisenstein

Vom Eisensteiner Wanderpark aus geht’s über das Bahngleis die Hochbergstraße hinauf bis zum Hochbergsattel und weiter zur Trifter-Klause „Schwellhäusl“. Nach einer zünftigen Brotzeit mit einem „Bier vom Stoa“ oder einem „Limo aus dem Grachal Baam“ wandern wir weiter über das Urwaldgebiet Watzlik-Hain zum Zwieslerwaldhaus. Der Markierung „Siebenschläfer“ folgend kommen wir am Wildniscamp mit seinen 6 Themenhütten (Waldzelt, Lichthaus, Wasserhütte, Baumhaus, Erdhöhle und Wiesenbett) vorbei zum Haus zur Wildnis mit Tierfreigelände. Hier kann die Steinzeithöhle besucht und Wildpferde, Urrinder, Wölfe und Luchse beobachtet werden. Das Haus zur Wildnis mit 3D-Kino, Wurzelgang, Ausstellungsfläche, Erlebnisraum für Kinder und gepflegtem Bio-Restaurant mit regionaler Küche ist einen Besuch wert! Zurück gehen wir über den Bahnhofssteig zur Unterführung der B11, am Flusswanderweg entlang zum Ferienort Regenhütte, Seebachschleife nach Bayerisch Eisenstein.

Alternative: Rückfahrt stündlich zur Minute .05 ab Haltestelle Ludwigsthal mit der Waldbahn.
Verlängerung: Vom Tierfreigelände über Glaserhäuser und weiter nach Lindberg ca. 1 Stunde. Rückfahrt von Lindberg mit dem Falkensteinbus bis Bahnhof Zwiesel und Weiterfahrt mit der Waldbahn nach Bayerisch Eisenstein.

Genaue Abfahrtszeiten siehe Fahrplanheft Bayerwald-Ticket oder unter www.bayerwald-ticket.com.  

 

Faltblätter des Nationalparks Bayerischer Wald:

Wandergebiet Bayerisch Eisenstein

Luchspfad

Nationalparkzentrum Falkenstein

 

Verhaltensregeln & Sicherheitshinweise

Die Nationalparkphilosophie “Natur Natur sein lassen” ermöglicht eine natürliche Waldentwicklung. Dazu gehören auch absterbende Bäume. Bitte achten Sie besonders bei stärkerem Wind auf die Gefahr herabstürzenden Totholzes.

Im Kerngebiet gilt ein Wegegebot, d.h. die markierten Wege dürfen insbesondere im Winter nicht verlassen werden, um stressanfällige Tiere wie z.B. das Auerhuhn zu schonen.

Alle Hinweise und Verhaltensregeln finden Sie auf der Seite des Nationalparks Bayerischer Wald.



Weitere Informationen:
http://www.wandern.arberland-bayerischer-wald.de

Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Vor dem Start der Tour sind die örtlichen Gegebenheiten wie Pistensperrungen, Lawinensituation und weitere Faktoren zu beachten. Den Anweisungen von Personal vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten noch daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.



Anfahrtsbeschreibung ÖPNV
Rufbus: Linie 8210 (Bayerisch Eisenstein – Zwiesel) Waldbahn: WBA 1 (Bayerisch Eisenstein - Zwiesel – Plattling) Bus: Linie 6081 (Arber Bergbahn - Bayerisch Eisenstein - Železná Ruda und zurück Sommersaison) Linie 6121 (Bayerisch Eisenstein - Zwiesel - Grafenau/Regen – Passau) Linie 6197 (Regen - Zwiesel - Bayerisch Eisenstein)

Datenquelle

Auftraggeber dieser Tour: